Nachbericht zum 24h-Enduro in Langensteinbach

Zwei Teams von den Rabenkoglern sind zu Pfingsten beim europaweit einzigen 24h-Enduro-Rennen in Langensteinbach angetreten. Aufgrund des teilweise katastrophalen Trainingsrückstands (man kann das auch mit „Faulheit“ umschreiben 🙂 ) war das Ziel klar definiert: durchhalten und die karierte Flagge sehen !! Mit dieser Einstellung konnte eigenlich nichts schief gehen und man reiste am Tag vor dem Rennen gegen Norden um zumindest beim Kampf ums Fahrerlager ein Wörtchen mitreden zu können.

Hier die Protagonisten mit einer kurzen Info:

Offroad Team Rabenkogel 1:

  • Patrick Haider, Obertraun, KTM, sein zweiter Start bei einem 24er
  • Marco Egger, Bad Goisern, KTM, hat den 24er einmal im Team und auch schon alleine hinter sich gebracht
  • Alex Posch, Gosau, KTM, war auch zum zweiten Mal dabei
  • Martin Pomberger, Gosau, KTM, wusste nicht, was auf ihn zukommt (hat’s aber bestens überstanden) 🙂

Offroad Team Rabenkogel 2 (leider nur zu Dritt am Start):

  • Dirk Stadlmayr, Gosau, Husqvarna, brachte seine ganze Erfahrung mit bereits 4 Teilnahmen an den Start 😉
  • Thomas Pölzleitner, Bad Ischl, Kawasaki, hatte schon bei einem 24er Erfahrung gesammelt
  • Thomas Stöger, Bad Ischl, Husaberg, der Jüngste im Team und sein erster Antritt

Rabenkogler-Fahrerlager

 

 

 

 

 

 

Pünktlich um 12:00 dann der Start – insgesamt gingen 24 Einzelkämpfer, 19 Zweier-Teams und 53 Vierer-Teams ins Rennen.

Feuer frei !!

 

 

 

 

 

 

Runde um Runde wurde abgespult – die Nacht gilt dabei als besondere Herausforderung. Jeder ist froh, wenn der Tag wieder anbricht.

Fahrerlager in der Nacht

 

 

 

 

 

 

Alles in allem kann man sagen, dass das gesteckte Ziel von beiden Teams erreicht wurde – mehr oder weniger abgekämpft sicherte sich Team 1 die interne Bierwertung und kam mit insgesamt 91 Runden auf Gesamtrang 26, Team 2 konnte sich mit 88 Runden den 30 Gesamtrang sichern. Wie man sieht, steht man auch mehr oder weniger „untertrainiert“ die 24 Stunden durch und kann im Mittelfeld mithalten.

Klares Ziel für 2019: trainieren, trainieren, trainieren – und vorne mitmischen !!

Infos zum Rennen und Ergebnislisten auf http://www.endurance-day-lsb.de/

Unterstützt wurden beide Teams von 2Rad-Unterberger Bad Ischl und Shell-Advance Österreich – und natürlich von einigen besseren Hälften, ohne die hätten sie’s sehr wahrscheinlich nicht überstanden – besten Dank !!

Fahrerlager 1

Fahrerlager 2

warten auf den Einsatz (Alex Posch)

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.rabenkogel.at – oder auf Facebook

 

.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress